Evangelische Friedenskirchengemeinde Mönchengladbach

Evangelische Friedenskirchengemeinde Mönchengladbach

EICKEN

VOLKSGARTEN

NEUWERK

HARDT

Willkommen auf der Homepage der Friedenskirchengemeinde Mönchengladbach mit ihren vier Quartieren Eicken, Volksgarten, Neuwerk und Hardt.

Unser Kalender

Aktuelles

Nachdem wir letztes Jahr leider nicht starten konnten, soll es 2024 so sein: Ein neues Angebot (zumindest für den Westen unserer Gemeinde) wartet auf Sie am 13.Juli 2024: Eine gemeindliche Fahrradtour zum Genießen und Besinnen. Wir beradeln zusammen den Auszeitweg durch unsere Nachbargemeinden Brüggen-Elmpt und Waldniel. Wie der Name schon sagt geht es nicht um ein sportliches „Möglichst-schell-ans-Ziel-Kommen, sondern um ein bewusstes Radeln durch die Natur mit 12 Auszeitstellen. Dazu der Text aus Brüggen:

„Menschen sind unterwegs. Sie suchen die Natur auf, um Abstand zu bekommen, brauchen Entschleunigung vom Alltag, nehmen sich eine Auszeit, befassen sich mit Grundsätzlichem, genießen das Leben und kommen neu zu Atem. Um diese Auszeit zu erfahren, bietet ein Themenweg Hilfestellung an. Er kann mit dem Rad abgefahren werden und besteht aus insgesamt 12 inhaltlich unterschiedlich ausgerichteten Stationen. Sie laden zum Verweilen ein. Dort findet man Texte mit Gedanken zu verschiedenen Anlässen. Der Weg schließt sich an das vorhandene Wegenetz unserer drei Gemeinden Brüggen, Niederkrüchten und Schwalmtal an. Die katholischen und evangelischen Kirchen verantworten gemeinsam mit den kommunalen Gemeinden diesen Weg. Um die Stationen zu erkennen, ist jeweils eine große Türzarge aus Cortenstahl aufgestellt worden. Des weiteren findet man an diesem Ort eine Bank, um zu rasten und einen Schaukasten mit Infomaterial.“

Die eigentliche Strecke umfasst 40 km, mit der Anfahrt vom Albert-Schweitzer-Haus sind 50 km zu bewältigen. Wir starten um 10.00 Uhr am ASH, Vossenbäumchen 14. Verpflegen muss sich jede und jeder selbst, eine Einkehr ist nicht vorgesehen.

Bitte um Anmeldung bei Pfr. Kuban unter 02161 / 558 559 oder burkhard.kuban@ekir.de

oder im Gemeindebüro ASH unter 02161 /559 666 oder elke.thomer@ekir.de und sarah.willems@ekir.de

Burkhard M. Kuban

Auch in diesem Jahr wollen wir uns auf die Räder schwingen und an Wegstationen innehalten, Gott danken, IHN loben und gemeinsam beten. Der Tag bietet auch die wunderbare Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen über alles, was das Leben hergibt und wir werden sicherlich auch einen schönen Ort zum Einkehren finden.

Am 20.07.2024, 11 Uhr, starten wir zu unserer diesjährigen Pilger-Radtour mit anschließendem Grillen im Paul-Schneider-Haus, die dankenswerter Weise wieder von Ute Dornbach-Nensel und Hubert Nensel konzipiert wurde. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei Pfarrerin Antje Brand (Tel.: 41403, antje.brand@ekir.de) an! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 20 Personen. Mit Fragen wenden Sie sich bitte ebenfalls an Pf. Antje Brand.

 

Die genaue Route:

Route: MG-Pesch-Geneicken-Giesenkirchen-Waat-Kamphausen-Schaan-Jüchen-Bedburdyck-Nikolauskloster-Liedberg-Schelsen-MG-Pesch

Zunächst geht die Tour auf Radwegen durch die Stadtteile Geneicken, Giesenkirchen und Waat.

Hinter Waat fahren wir in die Felder und blicken zunächst Richtung Rheydt und später

Richtung Neurath und Jüchen.

Nach 10 km gibt es einen erster Impuls.

Weiter geht es nach Jüchen. Vielleicht gelingt es uns, die Ev. Hofkirche in Jüchen zu besichtigen und dort mit einem zweiten Impuls inne zu halten.  Alternativ können wir unter einer Sommerlinde, etwa 2 km hinter Jüchen, eine kleine Besinnung halten.

Über Bedburdyck geht es zum Nikolauskloster. Ein weiterer Impuls und Kaffee und Kuchen sorgen für geistiges und leibliches Wohlbefinden.

 Nach der Stärkung fahren wir weiter über Liedberg und verweilen noch an einem Wegekreuz an der „Taubenhütte“.

 Von dort geht es durch den Wald, der Korschenbroich und Hardterbroich verbindet, über den Volksgarten zum Paul-Schneider-Haus.

Insgesamt erstreckt sich die Tour über etwa 38 km.

 

Wir sind wieder da! Nach einem Jahr Pause gibt es wieder „Querbeet“, übrigens zum 8. Mal!

In diesem Jahr ist das Motto: Süßes und Saures.

Uns ist dazu einiges eingefallen, und wir laden Sie ganz herzlich ein: 

Sonntag, 18. August 2024, um 17 Uhr, Paul-Schneider-Haus. 

Viele Musiker werden ganz unterschiedliche Stücke spielen. Wir singen wieder gemeinsam Lieder und tragen heitere bis nachdenkliche Texte vor. 

Fotos regen uns an, und wir kommen ins Gespräch. Wie schön, dass es so viele interessierte und positiv denkende Menschen gibt!

Sie haben Hunger und Durst? Wie gewohnt werden Getränke und leckere Stärkungen angeboten.

Gerd Acker

Orgelkonzerte in der Friedenskirche
Die beiden Orgeln der Friedenskirche, die romantische Seifert-Orgel und die neobarocke Hammer-Orgel, erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie sind auf den gleichen Kammerton gestimmt und können daher zusammen erklingen. Beide Orgeln haben je 28 Register, sind aber von ihrem Charakter sehr verschieden. Während die Seifert-Orgel mit ihren zahlreichen 8-Fuß-Register einen warmen, orchestralen Klang hat, klingt die neobarocke Hammer-Orgel mit den vielen hohen Registern deutlich heller.
Das werden wir bei unseren Konzerten wieder erleben.
1. Am Sonntag, dem 8. September, 17 Uhr, spielt der Wickrather Kantor Jens Ebmeyer. Wir haben den Organisten schon bei einigen Konzerten erleben können. Er spielt u.a. neuere Kompositionen, die rhythmisch interessant und klanglich sehr ansprechend sind.
2. Am Sonntag, dem 27. Oktober, 17 Uhr, werden wir drei Musiker/innen erleben: Cornelia Sandig, Constantin Scholl und David Hermann. Sie studieren zurzeit an der „Hochschule für Musik und Tanz Köln“. Im letzten Jahr haben sie die beiden Orgeln der Friedenskirche kennengelernt und waren begeistert.
Sobald wir das Programm kennen, erscheint es auf unserer Orgeln-Website: https://orgeln-friedenskirche-moenchengladbach.de/Startseite/
Gerd Acker (Vorsitzender Orgelbauverein)