Einkehrarbeit

Die Einkehrarbeit lädt mit ihren Angeboten zum Rasten und Verweilen ein: Ein Stück des Weges liegt hinter dir, ein anderes Stück hast du noch vor dir. Wenn du verweilst, dann nur, um dich zu stärken, aber nicht, um aufzugeben.
Augustinus Aurelius (354 bis 430)

Die in den letzten Jahren gewachsene Einkehrarbeit bietet folgende Bausteine an:

I. Meditativer Samstagabendgottesdienst
um 18 Uhr in der Friedenskirche, in der Regel als Abschluss der Quellentage und in der Passionszeit als 4 -5 aufeinander folgende Passionsandachten / in der Adventszeit als Adventsandachten

II. Quellentag
an einem langen Samstag von 13.45 -18.45 Uhr mit Begleitung, Impulsen, zweimal ,,1 Stunde Zeit für mich“ (im Schweigen), Möglichkeit zu Einzelgesprächen, Kaffeepause („mit erlesenem Gebäck“) und einem Abendgottesdienst als Abschluss: jeweils an (wahlweise)
zwei Samstagen in der Passionszeit und im September oder Oktober

III. Raum der Stille
In der Advents- und in der Passionszeit bieten wir im Meditationsraum der Friedenskirche einen „Raum der Stille“ an. Wir laden zwischen 19.00 – 19.45 Uhr ein, in Gemeinschaft zur Ruhe zu kommen und neue Kraft zu schöpfen. Nach einem kurzen gemeinsamen Beginn (Lied, Text, Impuls) schließt sich eine durch eine Psalmenmeditation unterbrochene 25minütige „Stille“ an, die mit einem gemeinsamen Lied und Segensgebet endet. Ab 18.45 Uhr ist der Meditationsraum, der durch den Kirchraum erreicht wird, geöffnet und man / frau kann sich zu Musik einfinden und ankommen.

 

IV. Einkehrfreizeit
„Stille Tage“ mit drei Übernachtungen = 2 ½ Tage intensive Einkehr unter einem Thema, mit
biblischen Impulsen, Zeiten des Schweigens, Tagzeitengebeten, Möglichkeit zu Einzelgesprächen, Bewegung, Ruhe…

V. Besinnungstag in der Ökumenischen Begegnungsstätte Eicken
= ein Einkehrtag speziell für Senioren, von 10 – 16.00 Uhr, mit Gesprächsgruppen, meditativem Tanzen, Mittagessen, einem Gottesdienst und einem Kaffee-trinken am Schluss an einem Wochentag von 10 – 16 Uhr in der Ökumenischen Begegnunsstätte Eicken,
Margarethenstr. 20

Informationen zur Einkehrarbeit gerne bei:
Pfr. Dirk Sasse, Kaiserstr. 158, 41061 Mönchengladbach, Tel./Fax: 02161-13479, dirk.sasse@ekir.de

„Stille Tage der Besinnung und Einkehr“ vom 30. April – 03. Mai 2021 im Haus Damiano, Aachen

 

Diese Einkehrtage im Haus Damiano, einem kleinen Einkehrhaus mit ganz viel Ruhe am Aachener Stadtrand, sind für alle Interessierten offen. Sie sind gedacht für Menschen, die in der Stille, mit oder ohne seelsorgerliche Begleitung, Fragen ihrer augenblicklichen Lebenssituation oder ihres Glaubens klären oder auch einfach nur innehalten und auftanken möchten. Schweigen ist ein wesentliches Element dieser Tage, damit alle ihren inneren Weg ungestört gehen können. Zum Angebot der Begleitung gehören: Tagzeitengebete, geistliche Impulse, Entspannungsübungen, Einzelgespräche. Das Haus Damiano liegt am Rande des Aachener Stadtwaldes. Die reizvolle Landschaft lädt zu Spaziergängen und Wanderungen ein. Das Haus Damiano bietet neben max. 10 Einzelzimmern einen Speiseraum, eine Kapelle, einen Andachtsraum sowie einen Gruppenraum.

Beginn:  Freitag, 30.04.2021 (Abfahrt gegen 15.30 Uhr)

Ende:     Montag, 03.05.2021 (Rückkehr gegen 14.30 Uhr), Fahrt mit Pkws

Teilnehmendengebühr (incl. Unterbringung, Mahlzeiten, Kosten für Material, Fahrt, Organisation und Leitung):  247,- Euro.Leitung: Pfr. Dirk Sasse, Kaiserstr.158, 41061 Mönchengladbach, Tel./Fax: 02161 – 13479, E-Mail: dirk.sasse@ekir.de / Anmeldung (nur schriftlich!) möglichst bald und Überweisung der 247,- Euro (Stichwort Stille Tage Aachen 2021).

Bei Abmeldungen fallen 20,- Euro Verwaltungsgebühr an, bei Abmeldung nach dem 25.03.2021 müssen 50% der Teilnehmendengebühr bezahlt werden, wenn der Platz nicht belegt werden kann und vom Haus in Rechnung gestellt wird

Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt und werden erst mit der Bezahlung gültig (max. Gruppengröße: 10 Personen!). Geltende Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung gelten natürlich auch für diese Einkehrtage und werden beachtet.

 

 

“Barmherzich“

Einladung zum Quellentag (wahlweise) am Samstag, 13. oder 20. März: 

Gehe ich barmherzig mit mir und mit anderen um? „barmherzich“ ruft dazu auf, sich diese Frage zu stellen und Barmherzigkeit zur Lebenshaltung zu machen. „Barmherzigkeit ist für mich mehr, als verzweifelt zu helfen. Barmherzigkeit heißt, mit den Augen Gottes zu sehen. In vielen Bibelversen macht Gott uns deutlich, dass wir von ihm lernen sollen. Sein Beispiel soll unser Antrieb sein. Jesus sagte einmal: „Wer mich sieht, der sieht den Vater“ (Johannes 14,9). Da Jesus geprägt war von Mitgefühl, Warmherzigkeit und Liebe, können wir anhand seines Lebens das barmherzige Wesen Gottes erkennen. Unser Auftrag ist es, zuerst durch Jesus das Herz Gottes zu erkennen und dann entsprechend ebenso zu handeln. Somit darf Gottes Liebe die Grundlage unseres Handelns sein.“ (Bernd Siggelkow)

Das Thema des Quellentages (es ist der 41. Quellentag seit Dezember 2000 in unserer Gemeinde!) nimmt das Thema der Jahreslosung für 2021 auf. Dabei gibt es viel Raum zur Einkehr und als Angebot eine bewusste Pause im Alltag. Angesichts vieler Herausforderungen und Anstrengungen! Einmal Durchschnaufen, Aufatmen, Auftanken: Frische, Kraft, Lebensenergie, Ermutigung. Dazu bietet der Quellentag neben Zeiten der Stille und gezielten Impulsen auch die Möglichkeit zu persönlichen vertraulichen Einzelgesprächen. Der Quellentag findet – so die Corona-Verordnungen es hoffentlich erlauben! –  (wahlweise) am Samstag 13. und am 20. März von 13.45 – 18.45 Uhr in Friedenskirche und Gemeindezentrum Margarethenstraße 20, statt.

Der Quellentag ist offen für alle interessierten Menschen jeden Alters ab 16 Jahren. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Schriftliche Anmeldung mit gewünschtem Termin ist verpflichtend notwendig. Bei Bedarf versuchen wir, Kinderbetreuung zu organisieren. Anmeldung und weitere Informationen bei Pfr. Dirk Sasse (Tel./Fax:13479, E-Mail: dirk.sasse@ekir.de).

X